Wer ist Sean?

Sean ist mitteilungsbedürftig. Die meisten Menschen in seinem Umfeld werden mehr als einmal festgestellt haben, dass er Fragen diverser Art sehr gerne beantwortet, und zwar weit detaillierter, als nötig gewesen wäre. Sean twittert auch gerne und viel und über mehrere Accounts; der aktivste ist @SeanFiction. Folgt ihm! Er twittert über alles mögliche, was sich irgendwie in 140 Zeichen packen lässt.

Sean ist Student, schon zum zweiten Mal. Zuerst hat er sich in Bonn (und ein bisschen in Shizuoka) ein Diplom in Japanologie verdient, jetzt sitzt er in Köln und möchte da Deutsch- und Englisch-Lehrer werden. Und Japanisch-Lehrer, das wäre auch schön. Sean mag das Akademische, aber die Uni-Bürokratie nervt ihn arg und so langsam ist er dann doch bereit, auch mal richtig Geld zu verdienen. Stimmt es, dass Deutsch-Lehrer in ihrem Umfeld ständig Sachen korrigieren? Bei Sean ist das so.

Sean tanzt unglaublich gern! Vor zehn Jahren hätte er nie geglaubt, dass das mal passiert, aber inzwischen ist er in einem Verein für historisches Tanzen (Saltatio in Aachen) und gibt sich wöchentlichem Unterricht im Standard-und Lateintanz an der Tanzschule Breuer hin. Glücklicherweise hat er sehr viele andere tanzvernarrte Freunde, so dass er auf Tanzbällen gar nicht weiß, mit wem er zuerst tanzen will!

Sean betreibt LARP (live action role play), vor allem im Harry Potter-Universum, aber auch ein bisschen generisches Fantasy-Zeug. Er ist ein kleiner Gryffindor, spielt aber auch Hufflepuffs und Slytherins. Manchmal. Die meisten seiner Charaktere sind noch redebegeisterter als Sean das ohnehin ist und bringen sich damit nicht selten in heikle Situationen. Und das ist was Gutes!

Sean hätte sich nie als sportlichen Menschen bezeichnet, aber so ganz scheint das nicht mehr zu stimmen. Neben dem Tanzen klettert er nämlich manchmal, und vor allem spielt er leidenschaftlich Quidditch! Zwei Teams teilen sich seine Loyalität: die Bonner Rheinos und die Cannons Cologne. Als Beater bewirft Sean andere Spieler mit Bludgern, was arg viel Spaß macht und komplizierter ist, als man auf den ersten Blick meinen würde.

Sean ist außerdem ein Pokémon-Trainer! Wenn es eine Sache gibt, die sich als Konstante durch sein Leben zieht, dann die Liebe für die drei Bazillionen Taschenmonster, deretwegen er sich früher oder später auch immer die neuste Handheld-Konsole von Nintendo holt. Obwohl die Spiele seit der ersten Generation immer der gleichen Formel folgen, spielt Sean sie immer noch mit vollem Elan und denkt sich endlose Geschichten in der Welt der Pokémon aus.

Sean schreibt Geschichten, die in mehr oder weniger fantastischen Welten spielen. Ein bisschen träumt er davon, einmal ein Buch zu veröffentlichen, aber so richtig hat er sich da noch nicht hintergeklemmt. Das hält ihn aber nicht davon ab, sich jeden Abend eine Geschichte aus seiner Kopfbibliothek auszusuchen, um sie weiter- oder neuzudenken. Um nichts zu vergessen, füllt er Berge an Notizheften mit Dialogen und halbfertigen Absätzen.

Sean hat eine ausgeprägte Vorliebe für die englische Sprache. Die meisten Bücher, die er liest, sind auf englisch und Filme oder Serien in englischer Sprache konsumiert er grundsätzlich nicht in übersetzter Form. Er schreibt 'realize' mit z und 'favorite' ohne u. Er kann sich nicht so wirklich allein in einer Sprache ausdrücken und wechselt oft für einzelne Phrasen oder Worte ins Englische.

Sean ist ein Shipper. Er konsumiert Berge an Fanfics, die sich meist als gay, kinky und not safe for work beschreiben lassen. Ganz manchmal, mit der richtigen Motivation, schreibt er auch selbst was, allerdings ausschließlich auf englisch. Freunde loben seine ausgezeichneten Skills im Bereich gay erotic fiction. Sean hat auf diesem Gebiet umfangreiches theoretisches Wissen, ist aber selbst so asexuell wie's praktisch möglich ist.

Sean beschreibt sich selbst als "aroace", das setzt sich zusammen aus "aro" (aromantic) und "ace" (asexual). Das bedeutet, dass er ein sehr entspanntes und glückliches Leben führt, in dem er sich weder verliebt noch sexuell aktiv werden will. Seit er das über sich weiß, geht es ihm viel besser, denn es ist gut zu wissen, dass mit einem nichts kaputt ist, und dass es noch andere gibt, denen es genauso geht. Sean kuschelt aber sehr gern und teilt sich auch gerne mal platonisch das Bett mit lieben Menschen.

Sean mag Musicals. Sein liebstes deutsches Musical ist Elisabeth, den absoluten Favoritenplatz hat sich kürzlich Hamilton erkämpft, was damit gleichzeitig Jesus Christ Superstar vom Platz des liebsten englischsprachigen Musicals vertrieben hat. Ansonsten mag er auch das König der Löwen Musical, Les Misérables, Mozart, Joseph and the Amazing Technicolor Dreamcoat, Wicked und diverse andere. Wenn nur die Tickets nicht immer so teuer wären!

Sean liebt Städtereisen. Er mag London und Paris und würde sich gerne mal Wien und München anschaun. In Amerika war er auch noch nie, da würde er am liebsten nach New York City. Tokyo hat er sich schon angesehen und ist ein großer Fan. Letztendlich gehört seine größte Städteliebe aber seiner Heimatstadt Köln, zu der es ihn immer wieder zurückzieht.

(tbc)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen